Free Essay

Passive

In: People

Submitted By carlotta
Words 9137
Pages 37
LITERATUR KLASSE 5 A LING A. SC. 2012 /2013
Sturm und Drang
Um 1770 beginnt eine richtige Revolution, eine Gegenbewegung zur Aufklärung, der „Sturm und Drang“ (tempesta e assalto) heißt. Diese Bewegung, im Gegensatz zur rationalistischen Dominanz der Vernunft, hatte im Mittelpunkt Ideale wie die Natur, das Gefühl und die Phantasie. Als Vorbild dieser neuen Dichtung gelten die spontanen und primitiven Schöpfungen aus der Jugendzeit der Völker. Der „Sturm und Drang“ dauerte zirka 20 Jahre (1767 – 1785) und war eine Bewegung von jungen Autoren deren Leitworte: Natur, Gefühl (sentimento), Leidenschaft (passione) und Freiheit waren. Dank der Jugendwerke Goethes und Schillers bekam die Bewegung große Bedeutung in der Geschichte der deutschen Literatur.
Johann Gottfried Herder war der Theoretiker des „Sturm und Drang“. Während die Aufklärer überzeugt waren, dass ein Dichter dauernd über die Regeln und die Aufgabe der Poesie nachdenken sollte, dachte Herder, dass uns die Realität, dass wir nachdenken und überlegen, zu wahrer Kunst unfähig (incapaci) macht. Ursprung wahrer Kunst ist nicht mehr die Vernunft sondern das Gefühl und die Leidenschaft. In diesem Sinne identifizierte er sich mit dem Kulturpessimismus und dem Motto Rousseaus „Zurück zur Natur“. Sein Meisterwerk ist „Stimmen der Völker in Liedern“. In diesem Werk zeigen sich kosmopolitische Elemente: neben deutschen Volksliedern stehen nordische und slawische Texte, schottische Balladen, sizilianische Reime, spanische und französische Romanzen aber auch Volkslieder aus Madagaskar. Dieses Werk wurde als erste universelle Anthologie in der Welt angesehen.
JOHANN WOLFGANG VON GOETHE
Goethe wurde 1749 in Frankfurt am Main geboren. Seine war eine wohlhabende Patrizierfamilie. Er bekam eine sehr ernste und pedantische Erziehung von seinem Vater und von der Mutter bekam er die Froheit zum Leben und die Begabung zur Phantasie, so dass er über seine Eltern sagt: “vom Vater habe ich die Statur ( forte formazione e personalità), von der Mutter die Frohnatur und die Lust zu fabulieren.
Schon als Kind lernte er Latein, Naturwissenschaft und viele Sprachen und als er 16 war, nach dem Willen seines Vaters zog er an die Universität nach Leipzig, um Jura zu studieren. Aber gleichzeitig widmete er sich der Poesie und der Malerei. Nach drei Jahren kehrte er krank nach Frankfurt zurück. Nach der Genesung zog er nach Straßburg, wo er Herder kennen lernte und diese Bekanntschaft beeinflusste seine Poetik sehr. Um Jurist zu werden, schickte ihn sei Vater dann nach Wetzlar, wo sich Goethe in Charlotte Buff verliebte. Aus dieser unmöglichen Liebe (Charlotte war die Braut vom Goethes Freund Johann Kestner), entstand der Briefroman „Die Leiden des Jungen Werthers“. Was ihn am meisten faszinierte war die Mütterlichkeit von Lotte zu ihren kleineren Geschwistern, nachdem der Vater verwitwet wurde. Aus dieser Zeit entstanden auch die literarischen Werke „Sesenheimer Lieder und „Prometheus“.

Prometheus
Das Gedicht gehört zur Gruppe der Jugendhymnen Goethes, die zwischen 1772 und 1774 entstanden und es hat 7 Strophen. In „Prometheus“ erreichte die Verabsolutierung (autodeterminazione) des Ichgefühls ihren Höhepunkt. In dieser Hymne wählt Goethe eine Figur der griechischen Mythologie, die zum Symbol des Sturm und Drang und zur Verkörperung (incarnazione) des freien Kraftmenschen (titano) wurde, der sich gegen jede Art Gesetz und Autorität auflehnt (si ribella).
Die Leiden des jungen Werthers
Mit diesem Briefroman wird Goethe populär. Der Roman wurde in wenigen Wochen verfasst und fand großen Erfolg zuerst in Deutschland und dann überall in der Welt. Er wurde in vielen Sprachen übersetzt und löste eine Werthermode in Kleidung und Lebensstil aus (das Werk beeinflusste und gilt als Vorbild für den Briefroman von Foscolo „Le ultime lettere di Jacopo Ortis). Da die Geschichte mit dem Selbstmord der Hauptfigur endete, verursachte das Werk eine Selbstmordwelle. Es geht um einen tragischen Liebesroman in Briefen, die der Protagonist an seinen Freund Wilhelm schreibt.
Der Werther ist ein psychologischer Roman aber es wäre ein großer Fehler, aufgrund der autobiographischen Motive, Goethe mit seinem Helden tout court zu identifizieren. Werther ist der junge Goethe der Monate in Wetzlar, ein Mensch der zur Zeit der Abfassung (stesura) ein Anderer geworden ist. Werther erlebt die Natur ganz unterschiedlich in zwei verschiedenen Momenten seines Lebens. Im Brief von 10. Mai zeigt sich Werther als übersensible Figur mit einer pantheistischen Auffassung (concezione panteistica - Dio è tutto), so er genießt den Frühlingsmorgen der lebendigen Natur: das Tal, die Sonne, die Würmen…usw. lassen Werther „die Existenz von Gott“ fühlen. Im Brief von 18. August ist die paradiesische Gotteswelt zur Qual (pena, tormento) geworden: die Liebes- und Lebensenttäuschungen (delusione) haben Werthers Naturgefühl verändert. Er sieht in ihr eine zerstörende Macht. Die zwei Briefe sind repräsentativ für den Übergang (trapasso) vom anfänglichen pantheistischen freien Glück zur definitiven Lebensverneigung (inchino), die ihn die Natur als Tod empfinden lässt.
Vergleich zwischen Werther und dem Ortis von Foscolo: beide sind Briefromane. Im Mittelpunkt beider Briefromane steht die Verherrlichung (esaltazione) der Gefühle (sentimenti) und der Leidenschaft (passione). Bei Ortis aber taucht das patriotische Element auf, das eine wichtige Rolle spielt.
FRIEDRICH SCHILLER
Schiller wurde 1759 in Marbach am Necker (nicht weit von Stuttgart) geboren. Er war Sohn eines württembergischen Offiziers. Als Schiller 13 war, zwang ihn der despotische Fürst die Militärpflanzschule (scuola militare agraria) zu besuchen. In der Karlsschule erlebte Schiller eine übertriebene (esagerata) Disziplin. Heimlich (in segreto) widmete sich der junge Schiller den verbotenen Lektüren wie Klopstock, Rousseau und Shakespeare. Aus seinem Freiheitsdrang entstand sein erstes Schauspiel „die Räuber“ (I masnadieri), das 1781 anonym erschien. Da der Fürst seine literarische Tätigkeit nicht billigte, floh er mit der Hilfe eines Freundes weg. Später war er in Weimar, wo er Charlotte von Lengenfeld heiratete und von der 2 Söhne und 2 Tochter bekam. 1791 erkrankte Schiller an einer schweren Lungenkrankheit, die ihn lebenslang quälte (tormentò). Seine Hauptwerke sind: die Schauspiele die Räuber (Die Oper von Giuseppe Verdi (I Masnadieri) beruht auf Schillers Drama) und Kabale und Liebe (intrigo e amore), das Drama „Don Carlos“ , Über die ästhetische Erziehung des Menschen , Über naive und sentimentale Dichtung, das dramatische Gedicht Wallenstein und das Schauspiel Wilhelm Tell.
Die Räuber
Das Schauspiel in 5 Akten gilt als vortrefflicher (impareggiabile) Ausdruck des Sturm und Drang – Hasses gegen die Tyrannei. Das Thema dieses Werkes ist die Feindlichkeit der zwei Brüder Karl und der böse Franz Moor. Karl wird revolutionär und muss erkennen, dass er Gewalt (violenza) nur durch Gewalt bekämpfen kann. In dieser Hinsicht, auch wenn jede Tat eine Schuld beinhaltet, hat immer das Ziel die Wiederherstellung der Ordnung zu bringen.
Kabale und Liebe.
Ferdinand von Walter, Sohn des despotischen Präsidenten eines kleinen Fürstensitzes, liebt ein bürgerliches Mädchen, Luise, die Tochter des Stadtmusikanten Miller. Da Luise nicht der Aristokratie gehörte, war der Vater von Ferdinand natürlich gegen diese Ehe. Es ist unmöglich aber Ferdinand von Luise zu trennen, also greift der Präsident zur Kabale (intrigo): Luises Vater wird in Gefängnis geworfen und Luise wurde gezwungen einen Liebesbrief an den Hofmarschall zu schreiben. Luise schreibt ihm in der Hoffnung ihren Vater zu retten und schwört alles zu verschweigen. Diese Kabale führt notwendigerweise zur Katastrophe. Als Ferdinand vom Brief erfuhr, vergiftete er Luise und sich selbst. Von der sterbenden Luise erfährt Ferdinand von der Intrige, der sie zum Opfer gefallen ist.
Das Wort Schauspiel kann 3 Bedeutungen haben: 1. Oberbegriff für Komödie und Tragödie 2. Offene Dramenform wie zum Beispiel das expressionistische Drama und das epische Theater von Brecht 3. Ein Drama, wo der Held die anfänglich tragische Situation überwindet, zum Beispiel Nathan der Weise von Lessing.
Die Klassik
Das ist die Zeit von Goethe, als er von 1775 – 1785 in Weimar lebte, und vollzieht sich (ha luogo) während der Goethes Reise in Italien 1786 – 1788, und Schiller. Die bedeutendsten geschichtlichen Ereignisse dieser Periode sind der Ausbruch der Französischen Revolution, die Verkündung (dichiarazione) der Menschenrechte unter dem Motto liberté, egalité (Gleichheit) und fraternité (Brüderlichkeit), der Sturz (declino) des Absolutismus, der Aufstieg (ascesa) Napoleons zum Kaiser und das Ende des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation (fine del Sacro Romano Impero della nazione tedesca). Die Weimarer Klassik zeigt sich als Strömung, die sich an das Humanitätsideal der Renaissance anschließt (si collega) und, wie diese, mit der Klassik der Antike in enger Verbindung steht. Eine große Rolle spielte das klassische Kunstideal von Johann Joachim Winkelmann, der Begründer der modernen Kunstgeschichte und Pionier der deutschen Klassik. Mit seinem kunsttheoretischen Schrift Gedanken über die Nachahmung der Griechischen Werke in der Malerei und Bildhauer Kunst (Pensieri sull'imitazione delle opere greche nella pittura e nella scultura) zeigte er den Weg zum klassischen Kunstideal. Die Grundthese dieses Werks lautet „der einzige Weg für uns ist die Nachahmung der Alten, Vertreter der griechischen Kultur, aber nicht nur Nachahmung des Äußeren klassischer Kunstwerte sondern Nachahmung des Geistes, der Art und Weise, wie die Griechen ihre Werke schufen“.
Im November 1775 kam Goethe nach Weimar, Residenz des Herzogs Karl August, von dem er Freund wird. Es gelang Goethe dem Herzog die Werte (valori) der Kunst und Kultur zu vermitteln, so dass Weimar, in der Zeit der napoleonischen Kriege, zu einem Musenhof wird. Die entscheidende Wendung (la svolta decisiva) brachte aber die Reise nach Italien, die Goethe von September 1786 bis Juni 1788 unternahm. Er besuchte viele italienische Städte wie Bozen, Verona und Venedig, wo er sich eine Weile aufhielt. Sein Ziel war aber Rom, wo er 2 Jahre lang blieb. Die antike Kultur von Rom, bewunderte ihn sehr: er begeisterte sich für das klassische Harmonie, die Einfachheit und die stille (muta) Größe der antiken Kunst. Aus dieser Erfahrung stammen viele von seinen bekannten Werken: das Schauspiel Iphigenie auf Tauris (Ifigenia in Tauride), das autobiografische Werk Italienische Reise, die Gedichte Römische Elegien, den Roman Wilhelm Meisters Lehrjahre (gli anni di apprendistato di Wilhelm Meister), das Epos (poema epico) Hermann und Dorothea , den Roman Die Wahlverwandtschaften (affinità elettive) , den Roman Wilhelm Meisters Wanderjahre (gli anni di pellegrinaggio) und die Tragödie Faust.
Als Brücke zwischen der Sturm und Drang Periode und der Klassik steht das Gedicht Wandrers Nachtlied. Dieses Lied verrät eine große Veränderung im Entwicklungsprozess von Goethe. Wandrers Nachtlied ist ein Gebet um Frieden an Gott, nachdem der Wanderer alle Schmerzen und Lust des Lebens empfunden hat.
Wandrers Nachtlied Canto notturno del viandante I
Der du von dem Himmel bist, Tu che del cielo sei,
Alles Leid und Schmerzen stillest, Acquieti ogni pena, ogni dolore
Den, der doppelt elend ist, Chi misero è due volte
Doppelt mit Erquickung füllest, Due volte lo ristori ( lett. lo riempi con ristoro)
Ach, ich bin des Treibens müde! Ahi sono stanco d‘errare
Was soll all der Schmerz und Lust? A che tutto il dolore, a che la gioia?
Süsser Friede, Dolce pace
Komm, ach, komm in meine Brust! Vieni qui nel mio cuore!
Wandrers Nachtlied Canto notturno del viandante II
Über allen Gipfeln Su ogni cima
Ist Ruh; C‘è pace
In allen Wipfeln In ogni chioma
Spürest du Senti
Kaum einen Hauch; Appena un alito
Die Vögelein schweigen im Walde. Gli uccellini tacciono nel bosco
Warte nur, balde Aspetta un po’ presto
Ruhest du auch. Avrai anche tu pace
Wilhelm Meisters Lehrjahre ist ein Bildungsroman, er zeigt die Entwicklung der Persönlichkeit eines Menschen in verschiedenen Stadien. Wilhelm experimentiert zwei Erfahrungen in seinem Leben: zuerst lernt er das Schöne kennen und fühlt sich zum Theater hingezogen, dann aber braucht er die Erfahrung des Nützlichen: er wird deswegen Vater und Wundarzt in seiner Gemeinschaft. Der Reifeprozess (processo formativo) von Wilhelm Meister bewegt sich von der Kunst zum praktischen Leben, von der Fantasie zur Wirklichkeit.
Faust ist absolut Goethes Hauptwerk. Er begann ihn als 24jähriger und beendete ihn erst als er 82 war. Das Werk besteht aus 2 Teilen: Faust. Der Tragödie erster Teil und Faust. Der Tragödie zweiter Teil. Goethe greift auf die Faust - Saga zurück. Faust verkörpert die ewige Suche des Menschen nach Wissen und Erkenntnis: Faust ………….. « Habe nun (ora), ach! Philosophie, / Juristerei und Medizin, / Und leider auch Theologie! / Durchaus (abbastanza) studiert, mit heißem Bemühn (sforzi). / Da steh ich nun, ich armer Tor! / Und bin so klug als wie zuvor;» In seiner Verzweiflung (disperazione) verbindet er sich mit dem Teufel Mephisto. Durch den Pakt mit dem Herren der Unterwelt (regno dei morti) kommt Faust in den Genuss ewiger Jugend (godimento dell’eterna giovinezza). Die Tragödie beginnt mit einem Prolog im Himmel, der die eigentliche Einführung in die Geschichte darstellt.
FRIEDRICH SCHILLER: Von 1785 verbrachte Schiller 2 Jahre in Dresden, wo er Christian Gottfried Körner kennen lernte. Aus dieser glücklichen Freundschaft entstand die Hymne „An die Freude “die durch die 9. Symphonie Beethovens berühmt geworden ist. Schiller wurde 1789 Professor der Geschichte in Jena, wo er das Studium der Philosophie Kants vertiefte. Die Grundprinzipien seiner Kunst wurden: Wahrheit, Schönheit, und Sittlichkeit (moralità). In dieser Zeit gab es eine große Freundschaft zwischen Goethe und Schiller. In enger Zusammenarbeit versuchten Goethe und Schiller, das Weimarer Theater in eine klassizistische Musterbühne (palcoscenico) zu ändern.
DIE ROMANTIK
Die politische Geschichte der Jahre 1797 – 1830 ist durch die Französische Revolution geprägt (contrassegnata). Sie steht aber auch unter dem Zeichen von Napoleon, des Wiener Kongresses (1815), der Heiligen Allianz, (die die drei Monarchen Russlands, Österreichs und Preußens nach dem Sieg über Napoleon am 26. September 1815 in Paris abschlossen. Frankreich trat der Allianz 1818 bei), der Restauration Metternichs und der nationalen Unabhängigkeitsbewegungen (movimenti indipendenti). Die Romantik entstand als Gegenströmung zur Klassik und als progressive Macht durch ihre enthusiastische Begrüßung der Französischen Revolution. Fast alle jungen Frühromantiker begeisterten sich für die revolutionären Ideale: liberté, egalité, fraternité. Trotzdem konnte dieser Enthusiasmus nicht lange überleben. Die Entwicklung und die Erlebnisse der Revolution enttäuschten (delusero) bald die Romantiker und führten zur Desillusion als Gefühl der Spätromantik. In Zusammenhang mit dem Sturm und Drang wendet sich die Romantik gegen den Rationalismus der Aufklärung und proklamiert die Freisetzung (liberazione) der Phantasie, des Unbewussten (inconscio) und des Irrationalen. Erfahrungen wie Wahnsinn (follia), Krankheit und Sinnlichkeit (sensualità) treten im Vordergrund, während diese in der Aufklärung tabuisiert worden waren. Mit dem Begriff romantisch verbinden sich bestimmte Motive: das Wunderbare (meraviglioso), Exotische, Abenteuerliche (avventuroso), Sinnliche (sensuale), Schaurige (orrendo) das Interesse an die Natur, und die Vorliebe (predilezione) für ferne Zeiten (das Mittelalter) und für ferne Länder (das Orient). In Deutschland entstanden verschiedene romantische Kreise: der Berliner Kreis um Johann Ludwig Tieck, der Jenaer Kreis um die Brüder Schlegel, der Heidelberger Kreis um Achim von Armin und Clemens Brentano. Die Romantik teilt sich in Frühromantik und Spätromantik.
Die Frühromantik oder Jenaer Romantik geht von 1793 bis zu Novalis Tod im Jahre 1801. In dieser ersten Phase stand der philosophische-theoretische Gedanke (pensiero) im Vordergrund (primo piano). Große Denker wie Gottlieb Fichte und Friedrich Schelling beeinflussten die Werke der Romantiker sehr. 1798 gründeten die Gebrüder Schlegel die Zeitschrift das Athenäum, die sofort zum Manifest der Romantik wurde. In dem bekannten 116. Athenäum Fragment formulierte Friedrich Schlegel seine Kunstauffassung (concezione artistica): Schlegel leitet (ricava) die Poesie aus der Sehnsucht (brama) nach dem Unendlichen ab (ableiten- ricavare) und bezeichnet sie als progressive Universalpoesie. Er meint: „Progressiv ist die Methode, universal das Ziel“. Universal bedeutet, dass die romantische Poesie alle Kunstarten in sich vereinigen soll: Poesie, Prosa, Kritik, Rhetorik, Theater, Musik, usw. (In Novalis‘ Roman Heinrich von Ofterdingen verschmelzen (si fondono) Prosa, Poesie, Lieder und Märchen miteinander). Da Die romantische Poesie nach dem Unendlichen strebt, kann sie nie das geträumte Ziel erreichen und ist deswegen eine Poesie im Werden (der Roman Heinrich von Ofterdingen blieb ein Fragment). Aus dem Streben der Romantiker nach dem Unendlichen entstand der neue Begriff der Sehnsucht. Dieses unbestimmte Gefühl unterscheidet sich von Nostalgie: während Nostalgie den Wunsch nach etwas Bestimmtem und meist Vergangenem bezeichnet, bedeutet Sehnsucht streben nach dem Unbekannten (sconosciuto) und dem Unerreichbarem (irraggiungibile). Novalis meinte, dass die Welt romantisiert werden müsse und das Mittel dieser Romantisierung ist die Phantasie. Ein weiterer Begriff der Frühromantik von großer Bedeutung ist die romantische Ironie: Der "Dichter" baute eine Welt der Illusion, die er dann wieder in Frage stellte.
NOVALIS ist das Pseudonym von Friedrich Leopold von Hardenberg. Er stammte aus einer verarmten Adelsfamilie, er war der zweiter von elf Kindern, und erhielt eine streng pietistische Erziehung. Er verlobte sich mit der dreizehnjährigen Sophie von Kuhn, die aber sehr früh starb. Dieser Verlust erschütterte ihn tief. Novalis starb mit 29 Jahren an Tuberkulose, aber er wurde zum bedeutendsten Dichter der Frühromantik. Seine Hauptwerke sind “Hymnen an die Nacht“, „Heinrich von Ofterdingen“ und „Die Christenheit oder Europa“.
Die Themen seiner Poetik
Novalis hatte einen melancholischen Charakter. Diese Melancholie zeigt sich in allen Werken und wurde durch die schmerzlichen Erlebnisse seines Lebens gesteigert. Er verlor zuerst einen Bruder und dann die fünfzehnjährige Geliebte Sophie. Novalis wurde von der Philosophie Schellings beeinflusst, der behauptet: es gibt im Universum keine tote Materie. Diese pantheistische Naturauffassung (concezione panteistica- Gott ist alles) führte Novalis und andere Romantiker zur Naturbeseelung (rendere la natura animata) und zur Verkörperung (incarnazione) von Waldgeistern (antichi spiriti), Nixen (sirene), Zwergen, sowie zur Überzeugung (convinzione), dass in jedem Teil der Natur, im Stein wie in der Pflanze, lebendige Wesen wirkten. Als Dichter wollte Novalis durch die Phantasie die Welt romantisieren. Die Poesie besitzt also die Macht, die Welt zu verändern und zu regenerieren. Magischer Idealismus ist die Bezeichnung dieser neuen Poesie.
Novalis wurde mit der Sammlung “Hymnen an die Nacht“ berühmt, die er nach dem Tode seiner Geliebte, zwischen 1797 und 1800, schrieb. Die Hauptmotive der fünf Hymnen sind die Nacht und der Tod. Das Erlebnis des Todes ist der Eintritt in eine metaphysische Sphäre. Die Parallele zwischen Nacht und Tod wird hier deutlich: die Nacht bedeutet gleichzeitig Ende des Tages und Voraussetzung für einen neuen Tag. In der Nacht überwindet man (si superano) alle Grenzen: man kann sich mystisch mit der jenseits vereinigen. Für alle romantischen Autoren ist di Nacht die bevorzugte Tageszeit.
Der erste Teil der Hymne enthält die Verherrlichung (glorificazione) des Tages, hier werden viele Elemente der Natur geschrieben: Raum, Licht, Farben, Strahlen, Gestirne (costellazioni), blaue Meere, Wolke, Tiere, Pflanzen usw. Das sind alle fröhliche Elemente, die die Natur schön und großartig machen. Alles lässt an der Größe des Tages und der Natur denken. Auch die Verben haben eine positive Bedeutung; sie charakterisieren Leben und Gefühle. der Autor spricht dann von den drei verschiedenen Naturreichen: dem Mineralienreich („der funkelnde Stein“), dem Pflanzenreich („die ruhige Pflanze“) und dem Tierreich („Thiere“). Es wird auch von dem Menschen gesprochen („die herrlichen Fremdlingen“ / „mit dem sinnvollen Augen“). Durch diese romantische Definition erkennen wir, dass die Menschen nicht dem Tag sondern der Nacht angehören, wo die Sehnsucht sie zum Wandern, das heißt zum Fremdlingsein (sentirsi straniero) treibt. Dann bewundert der Dichter die magische und überirdische Kraft der Nacht, die dunkel und geheimnisvoll ist. Die Nacht wird im Gegensatz zum Tag mit „du“ angesprochen („hast du ein menschlicher Herz?“); man hat hier eine Personifikation der Nacht: sie wird als Moment der Wiedervereinigung mit der Geliebte angesehen. Die Nacht kann für den „Tod“ stehen, aber nur, wenn dieser als notwendiger Übergang zum Paradies verstanden wird.
HEINRICH VON OFTERDINGEN Ausdruck des magischen Idealismus von Novalis ist der unvollendete Bildungsroman Heinrich von Ofterdingen. Als wichtigster Roman der Frühromantik besteht er aus zwei Teilen: die Erwartung (Reifung und Erlebnisse des Lebens) und die Erfüllung (Glorifikation als Dichter) (l'attesa e il compimento). Der zweite Teil blieb ein Fragment. Was die Struktur betrifft, erinnert er an Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre, aber zugleich stellt er ein romantisches Gegenbild (contrasto) zum Meisterwerk von Goethe dar. Die Hauptfigur Heinrich von Ofterdingen, ein Minnesänger (menestrello - cantastorie) der Stauferzeit ( epoca degli Hohenstaufen 12. e 13. Sec.) wird nicht zur Wirklichkeit erzogen, wie Wilhelm Meister, sondern zu einem höherem magischen Leben. Heinrich strebt nicht nach der Tat sondern nach der Poesie. Der Roman, der im Mittelalter spielt, beschreibt die Initiation Heinrichs zur Poesie und beginnt mit einem Traum der Hauptfigur: er liegt im Bett und träumt, aus fremden Erzählungen, von einer wunderbaren blauen Blume, an der er immer denkt und er kann an nichts anderes denken. Das kann er aber nur im Traum schaffen. Er weiß nicht, was die Blume darstellt, aber er empfindet ein drängendes Verlangen (forte desiderio) nach ihr. Die blaue Blume ist die deutlichste Verkörperung der romantischen Sehnsucht, sie symbolisiert das Streben nach dem Unendlichen, Unbestimmten (indeterminato), Vollkommenen (perfetto), nach der Liebe und nach der Poesie. Der Traum ist das Reich der Phantasie, wo das Unmögliche möglich werden kann. Heinrich von Ofterdingen ist nicht nur ein Bildungsroman sondern auch ein Künstlerroman, in dem das Leben, das Schicksal und das Schaffen eines Künstlers behandelt werden.
Die blaue Blume
Die Eltern lagen schon und schliefen, die Wanduhr schlug ihren einförmigen Takt, vor den klappernden Fenstern sauste der Wind; abwechselnd wurde die Stube hell von dem Schimmer des Mondes. Der Jüngling lag unruhig auf seinem Lager, und gedachte des Fremden und seiner Erzählungen. »Nicht die Schätze sind es, die ein so unaussprechliches Verlangen in mir geweckt haben«, sagte er zu sich selbst; »fern ab liegt mir alle Habsucht: aber die blaue Blume sehn' ich mich zu erblicken. Sie liegt mir unaufhörlich im Sinn, und ich kann nichts anderes dichten und denken. So ist mir noch nie zumute gewesen: es ist, als hätt ich vorhin geträumt, oder ich wäre in eine andere Welt hinübergeschlummert; denn in der Welt, in der ich sonst lebte, wer hätte da sich um Blumen bekümmert, und gar von einer so seltsamen Leidenschaft für eine Blume hab' ich damals nie gehört. Wo eigentlich nur der Fremde herkam? Keiner von uns hat je einen ähnlichen Menschen gesehn; doch weiß ich nicht, warum nur ich von seinen Reden so ergriffen worden bin; die andern haben ja das nämliche gehört, und keinem ist so etwas begegnet. Dass ich auch nicht einmal von meinem wunderlichen Zustande reden kann! Es ist mir oft so entzückend wohl, und nur dann, wenn ich die Blume nicht recht gegenwärtig habe, befällt mich so ein tiefes, inniges Treiben: das kann und wird keiner verstehn.

DIE ROMANTIK Gebrüder Grimm Von den vielen Romantikern, die Volksbücher, Volkslieder und Märchen sammelten und bearbeiteten, sind Jakob und Wilhelm Grimm bestimmt unter den Wichtigsten. Von ihnen erinnern wir die Sammlung „Kinder und Hausmärchen“ (fiabe del focolare). Sie waren Wegbereiter (precursori) der germanischen Philologie und zeigten erneutes Interesse an der Geschichte der deutschen Sprache. Quellen von ihren Schöpfungen waren mündliche Überlieferungen (tradizioni tramandate a voce) und Schwanksammlungen (raccolte di genere farsesco) aus dem Mittelalter. Das Märchen war die reinste Form der Poesie und galt als Seelenausdruck des deutschen Volks.
DIE SPÄTROMANTIK
Als Spätromantik bezeichnet man den romantischen Kreis von Heidelberg mit Clemens Brentano, Achim von Arnim, Eichendorff und ETA Hoffmann.
Ernst Theodor Amadeus Hoffmann schrieb mehrere Werke: Phantasiestücke in Callots Manier (racconti fantastici alla maniera di Callot) - Die Elixiere des Teufels (gli elisir del diavolo) – Nachtstücke (racconti notturni)- Die Serapionsbrüder (I confratelli di Serapione) - Lebensansichten des Katers Murr (Le sage riflessioni del gatto Murr). In seinen Novellen, Märchen und Romane schildert Hoffmann das Hässliche, das Übertriebene (esagerato) das Unheimliche (sconcertante) und das Groteske. Hoffmann führte ein romantisch-bewegtes Leben. Er übte zahlreiche Berufe aus: Beamter, Dirigent, Dramaturg, Musiker, Maler, Karikaturist. Als Kappellmeister (capobanda) bewunderte er die Musik von Mozart (aus diesem Grund wählte er als dritten Vorname Amadeus). Hoffman hatte eine pessimistische Auffassung des Lebens, die in allen seinen Werken spürbar ist. Die demonische Zügen (tratti demoniaci) seiner Dichtung beeinflussten viele Romantiker wie den Amerikaner E. A. Poe, den Russen Tscheckow und den Franzosen Charles Baudelaire. Sogar Franz Kafka wurde von Hoffmanns dunkler Natur angeregt (ispirato), ähnlich wie der deutsche Expressionismus und der französische Surrealismus.
Die Themen seiner Poetik. Hoffmann bevorzugte die Nachtseiten (lati oscuri) der Natur, auch aus diesem Grund spricht man bei Hoffmann von „schwarzer Romantik“. Im Mittelpunkt seiner Werke stehen immer romantische Figuren wie z. B. empfindsame Künstler, die im Kampf gegen eine bürgerliche Gesellschaft zugrunde gehen. Seine Helden sind immer Außenseiter und Sonderlinge, die in einer künstlerischen Marionettenwelt leben wie: der Sandmann, die Automate (l’automa). Ein Zentralthema ist der unlösbare Widerspruch (contraddizione insolubile) zwischen Kunst und Leben in der Gesellschaft des Restaurationszeitalters. Der Künstler ist ein echter Einzelgänger und leidet darunter bis zum persönlichen Untergang. Nicht zufällig sind die Hauptgestalten von Hoffmann oft geistesgestörte, seelisch zerrissene (emotivamente lacerati) Menschen, Doppelgänger (controfigure).
Das Biedermeier

Die Epoche (1830 -1848) zwischen der französischen Revolution (1830) und der deutschen Revolution (1848) sind von den vorrealistischen Strömungen“ Das Biedermeier“ und „Das Junge Deutschland“ charakterisiert. Zunächst wird der Begriff “Niedermeier“ in der Bereichen der Innenarchitektur und der Kleidermode angewandt, wo er neue, typische bürgerliche Ausdrucksformen hervorbringt. Erst später wird er gebraucht um die „unpolitische und konservative Literatur“ dieses Zeitraums zu bezeichnen.
Das Wort Niedermeier stammt aus dem Werk „Gedichte des schwäbischen Schullehrers Gottlieb Biedermeier“ von Ludwig Eichrodt (1827-1892). In diesem Werk wird Gottlieb satirisch und parodistisch vorgestellt. Gottlieb Biedermeier wird als ein Mensch gezeigt, der immer Gott betet, obwohl er arm ist und keinen Grund hat Gott dankbar zu sein. Damit verkörpert Biedermeier die sozial- politische Haltung der Zeit sehr gut. Die Biedermeier Autoren weisen eine ganze Reihe von gemeinsamen Aspekten auf: die Vorliebe für epische kleiformen (Skizzen, Stimmungsbild, Märchen, Novelle); das Interesse für die kleinen Dinge, das kleine Glück, die Bindung an Familie, Natur und Geschichte, die Beherrschung (dominio) der Leidenschaften (passioni), die Resignation, kein Interesse für Politik und die gesellschaftlichen Probleme der Zeit.
Unter den Autoren dieser Zeit erinnern wir Adalbert Stifter, der die Erzählungen Studien und Bunte Steine (pietre colorate), wie den Roman der Nachsommer (Estate di San Martino) schrieb. In der Kunst der Biedermeierzeit erinnern wir in der Malerei Carl Spitzweg, Vertreter einer sentimentalen, sensiblen und verständnisvollen Malerei. Er schuf tausende Gemälde kleiner Formate, in denen Menschen auf karikaturistischer Weise stehen, ein Beispiel ist das Bild: der arme Poet.
Junges Deutschland
Infolge der Pariser Julirevolution 1830 und der Machtergreifung des Bürgertums entstand in Deutschland eine neue literarische Bewegung namens Junges Deutschland. Dieser Name knüpft deutlich an die italienische Bewegung Giovine Italia von Giuseppe Mazzini an. Als Vorlaufer dieser neuen Bewegung stehen Autoren wie Heinrich Heine, Ludwig Börne und Karl Gutzkow.
Die liberal-revolutionär gesinnten Jungdeutschen befürworteten eine Regeneration des Gesamtlebens, die Einheit und Freiheit des Volkes, die Ablehnung des restaurierten Systems, die Gedankenferiheit, die Emanzipation der Frau, die Verwerfung der Vorherrschaft von Adel und Kirche. Kutzkow schrieb „der Zweck unserer Zeit ist der Bürger, nicht mehr der Mensch“.
Georg Büchner(1813-1837)
In Verbindung mit den sozialrevolutionären Kreisen stand auch Georg Büchner. Er verfolgte (persegui) durch die Literatur eine politische Aktivierung der großen Volksmassen. Durch die Flugschrift „der Hessische Landbote“ (Il messaggero dell'Assia) fragte er sich, ob das deutsche Volk bereit sei, an einer Revolution Anteil zu nehmen. Andere Büchners Werke sind das revolutionäres Drama „Dantons Tod“, das den Tod der gesamten Revolution schildert; das Märchenspiel (fiaba) „Leonce und Lena“, die Erzählung „Lenz“ und das Drama-Fragment „Woyzeck“.
Woyzeck Das Drama „Woyzeck“ wurde als Fragment hinterlassen und erschien erst nach seinem Tode. Das Stück handelt von dem Soldaten Franz Woyzeck, der zum Mörder wird, nachdem seine Vorgesetzten ihn ausnutzen und die Freundin ihn betrügt (inganna). Er ersticht seine Geliebte wegen Eifersucht und wird daher beurteilt. Wie in seinen anderen Werken geht es hier, um die Unabhängigkeit (indipendenza) menschlicher Existenz von Umständen (circostanze), die außer uns liegen, um die bestimmten Faktoren des menschlichen Handelns. Es handelt sich um die Frage des Determinismus (concezione per cui in natura nulla avviene a caso, ma tutto accade secondo ragione e necessità), der Freiheit und Gebundenheit (schiavitù) menschlichen Handelns.
Zwischen Romantik und Realismus
Heinrich Heine
Als Kritiker, Satiriker und Journalist war Heine sehr kritisch gegen die politischen Verhältnisse in Deutschland und die Zensur verfolgte ihn überall: er wanderte sogar nach Paris aus. Sein Werk wird, deswegen, Spiegel einer Persönlichkeit voller Widersprüche, die durch Unruhe und Unsicherheit gekennzeichnet war.
Er wurde in Düsseldorf, als Sohn einer juristischen Familie geboren. Er besuchte auf Wunsch seines Vaters eine Handelsschule, obwohl dieser Beruf ihm total fremd war. Dank einer Rente, die er vom Onkel bekam, konnte er dann Jura studieren. Er taufte sich protestantisch, weil er meinte, dass die Taufe eine Eintrittskarte in die europäische Kultur sei. Sein tiefstes Interesse war aber die Literatur. Er ist der größte Dichter Deutschlands zwischen Romantik und Realismus.
Seine bekanntesten Werke sind: die Gedichte „Lyrisches Intermezzo“,- „Buch der Lieder (Libro dei Canti)“, -Neue Gedichte - Romanzero, aber auch die Versepos „Atta Troll. Ein Sommernachtstraum (sogno di una notte di mezza estate)“ und“ Deutschland, ein Wintermärchen“. „Reisebilder“ (immagini di viaggio) und das in drei Volumen gesammelten Prosawerk „Sämtliche Schriften“ über Literatur, Politik und Religion. Seine ersten Gedichtzyklen stehen im Zeichen der Romantik. Von der Sammlung „Lyrisches Intermezzo“ sehr bekannt ist „im wunderschönen Monat Mai“, wo romantische Elemente spürbar sind: die Musikalität, das Bild der Blume, das Thema des Orients, des Traums, der Nacht usw. Ein anderes Bild haben wir vom Gedicht „ein Fichtenbaum steht einsam“, der zwischen Eis und Schnee steht und er träumt von der Palme im Süden.
Im Jahre 1844 schrieb Heine eines der schönsten Gedichte der sozialengagierten (impegnato nel sociale) Lyrik des Vormärz „Die schlesischen Weber“ (i tessitori della Slesia).
Es entstand infolge des Weberaufstandes im Jahre 1844. Es handelte sich um einen spontanen Aufstand (rivolta) der Weber, die von ihren Arbeitgeber ausgebeutet (sfruttati) wurden. Der Aufstand wurde mit militärischer Gewalt niedergeschlagen. Dieses Gedicht beweist das überzeugte politische Engagement Heines, der zuletzt der Poesie die Aufgabe der revolutionären Aktion zuschrieb. Heine konnte Armut und Elend (miseria) der Masse nicht ertragen. In dieser Hinsicht basiert der Aufstand der Weber auf dem Recht jedes Menschen, ein anständiges Leben zu fuhren. Deswegen richtet sich der Fluch der Weber gegen die drei höchsten Werte der damaligen Gesellschaftsordnung: Gott, auf dessen Hilfe die Armen vergebens gehofft hatten und der sie zuletzt getäuscht hat; König, der immer auf der Seiten der Reichen war; Vaterland, das ein falsches Vaterland ist, wo nur Destruktion und Unrecht (ingiustizia) herrschen. Diesem Altdeuschland weben die Weber unermüdlich (Tag und Nacht) ein Leichentuch (sudario).

(Il termine Vormärz (letteralmente prima del marzo) fu coniato dall'autore austriaco Franz Grillparzer in riferimento al clima di particolare eccitazione e di disordine sociale antecedente la fallita rivoluzione delmarzo 1848. Questi disordini furono dovuti a una serie di rincari e di squilibri causati dall'incalzante industrializzazione tedesca.

Im düstern Auge keine Träne
Sie sitzen am Webstuhl und fletschen die Zähne:
Deutschland, wir weben dein Leichentuch
Wir weben hinein den dreifachen Fluch -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem Gotte, zu dem wir gebeten
In Winterskälte und Hungersnöten
Wir haben vergebens gehofft und geharrt
Er hat uns geäfft und gefoppt und genarrt -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem König, dem König der Reichen
Den unser Elend nicht konnte erweichen
Der den letzten Groschen von uns erpresst
Und uns wie Hunde erschießen lässt -
Wir weben, wir weben!

Ein Fluch dem falschen Vaterlande
Wo nur gedeihen Schmach und Schande
Wo jede Blume früh geknickt
Wo Fäulnis und Moder den Wurm erquickt -
Wir weben, wir weben!

Das Schiffchen fliegt, der Webstuhl kracht
Wir weben emsig Tag und Nacht -
Altdeutschland, wir weben dein Leichentuch
Wir weben hinein den dreifachen Fluch
Wir weben, wir weben! | Negli occhi cupi nessuna lacrima
Siedono al telaio e digrignano i denti:
Germania, tessiamo il tuo lenzuolo funebre
Tessiamo dentro tre maledizioni -
Tessiamo, tessiamo!

Maledetto Dio, che abbiamo pregato
Nei freddi invernali e nelle carestie
Abbiamo pregato, sperato e aspettato
Ci ha schernito, burlato ed ingannato -
Tessiamo, tessiamo!

Maledetto il re, il re dei ricchi
Che non ha potuto ammorbidire la nostra miseria
Egli ha spremuto da noi l'ultima monetina
E ci lascia fucilare come cani -
Tessiamo, tessiamo!

Maledetta la patria
Dove prosperano solo la vergogna e l'infamia
Dove ogni fiore si spezza presto
Dove il verme si ristora di putrefazione e marciume -
Tessiamo, tessiamo!

La spola vola, il telaio scricchiola
Tessiamo con solerzia giorno e notte -
Vecchia Germania, tessiamo il tuo lenzuolo funebre
Tessiamo dentro tre maledizioni
Tessiamo, tessiamo! |

Realismus

Aus der Romantik entwickelte sich, besonders durch das Biedermaier, eine realistische Tendenz, die durch die Entwicklung der Technik und durch eine neue philosophische Haltung beeinflusst wurde. Man hat einen Rückgang (declino) der Landwirtschaft zugunsten der Industrialisierung. Insbesondere die Erfindung der Dampfmaschine (1788) und des mechanischen Webstuhls (telaio1822) trugen (beitragen=contribuire) hauptsächlich zur Industrialisierung und damit aber auch zur Ausbeutung (sfruttamento) der Arbeiterschaft seitens (a favore) der bürgerlichen Großindustrie bei. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts brachte das Wachstum von Industrie und Kapital dem deutschen Bürgertum wirtschaftlichen Wohlstand. Deutschland wurde, wie andere Staaten, zu einem kapitalistischen Industriestaat, wo neben dem Bürgerstand eine große Unternehmerklasse und der neue so genannte vierte Stand der Lohnarbeiter, das Proletariat, entstand. Im kulturellen Bereich protestiert der Mensch radikal gegen jeden metaphysischen Wert und wendet sich der Wirklichkeit zu. Die Dichtung wird realistisch und die Natur wird durch die Augen des Forschers (ricercatore) wissenschaftlich beobachtet.

1848 wurde von Karl Marx und Friedrich Engels das Manifest der kommunistischen Partei herausgegeben. Trotz dem war der deutsche literarische Realismus ein bürgerlich– poetischer Realismus, der ein dichterischer Charakter hatte und deswegen konnte er die materialistische perspektive von Marx nicht übernehmen. Die deutschen Realisten fassen die positiven und schönen Seiten der Wirklichkeit ins Auge. Das gesellschaftlich- politische Interesse blieb ihnen fremd. Sie beschäftigen sich vielmehr mit dem Landleben und mit der Schönheit der Landschaft. Es handelt sich um eine bürgerliche Kunst, die das Leben der Bürger im Mittelpunkt hat. Die wichtigsten Vertreter des deutschen Realismus waren Theodor Storm, Gottfried Keller, Theodor Fontane und Christian Friedrich Hebbel. Der Züricher Gottfried Keller (1819-1890) repräsentiert die bürgerlich- realistische Dichtung am deutlichsten. Seine Hauptwerke sind die Romane „Der grüne Heinrich“ und „Martin Salander“, die Novellen „Die Leute von Seldwila“ und „Züricher Novellen“.Nach Kellers Meinung musste der damalige Mensch zwei typische romantische Fehler bekämpfen: das Lügen und das Schmollen (broncio-muso), um die Realität völlig zu akzeptieren. Das Lügen ist ein Erbe (eredità) der Romantik und bezeichnet die abstrakte Phantasie, die isolierte Haltung (atteggiamento fuori dal mondo). Das Schmollen ist dagegen die Folge des Lügens. Aus der Spaltung (scissione) zwischen Traum und Wirklichkeit ergibt sich die Unzufriedenheit des Menschen und folglich das Schmollen. Der Mensch, der diese zwei Fehler überwinden kann, wird tüchtig (consapevole) und beginnt sein Reifeprozess (processo di maturazione) und so wird er für das Leben geeignet. Er kann jetzt die Realität akzeptieren. Ein typisches Beispiel für Kellers Ertüchtigungsgeschichten (storie di educazione) ist die bedeutungsvolle Novelle „Kleider machen Leute“. Sie stellt den Ertüchtigungsprozess (processo educativo) Wenzel Strapinskis dar. Er ist ein armer Schneider, der wegen des Konkurses (fallimento) eines Schneidermeisters seine Arbeit in Seldwila verloren hat. Aus diesem Grund geht er nach Goldach, einer kleinen reichen Stadt, um eine neue Arbeitsstelle zu finden. Er ist nun sehr arm und besitzt nichts anderes als einen Fingerhut (ditale), obwohl er einen sehr schicken Anzug anhat. ….….

Theodor Fontane (1819-1898)
Theodor Fontane wurde in der Nähe von Berlin als Sohn einer französischen Familie geboren. Er war Apotheker und begann erst später seine Werke zu publizieren. Er war schon 60 Jahre alt als er 1878 den Roman „vor dem Sturm“ veröffentlichte. Früher hatte er Balladen, Reiseberichte und Artikel verfasst. Er näherte sich dem gesellschaftlichen Roman. Seine Hauptwerke sind: „Wanderung durch die Mark Brandenburg“ (Viaggi nella Marca di Brandenburgo, La Marca del Brandeburgo è una regione storica situata nell'area dell'attuale Germania settentrionale e Polonia occidentale). „Vor dem Sturm“, „Irrungen Wirrungen“(smarrimenti, disordini), „Effi Briest“.
Viele Werke von Fontane spielen in Berlin unter Vertretern der untergehenden (in declino) Aristokratie und des aufsteigenden Bürgertums. In allen seinen Werken stellt er die Frage: Was ist die Gesellschaft? Welche Rolle spielt sie im Leben des Individuums? Wie kann der Mensch würdig (degnamente) in der Gesellschaft leben? Sein Gesellschaftsroman stammt oft aus einer Salonunterhaltung der hohen Aristokratie. Mit dem Gespräch verfolgt Fontane verschiedene Zwecke: jedes Problem kann, von verschiedenen Gesichtspunkten aus, betrachtet werden und die einzelnen Figuren können somit besser charakterisiert werden. Die Salonunterhaltung seiner Ehebruchsromane (romanzi d’adulterio) finden in einer Welt statt, wo der Ehrenkodex (codice d’onore), das Leben des Individuums determiniert. Die Hauptfigur des Salons ist, bei Fontane, eine junge, unreife Frau, die wohlerzogen ist, auch wenn sie manchmal keine gute Kultur besitzt. Ihr Mangel an Kultur betont (sottolinea) ihre Schönheit und zeigt zugleich ihre Unreife (immaturità). Sie ist ein ewiges Kind uns so muss sie bleiben, sie lebt von der Wirklichkeit entfernt.
Das Thema des Ehebruchs steht im Mittelpunkt vom Roman Effi Briest. In diesem Roman gestaltete (formò) Fontane seine perfekte weibliche Figur. Der Roman wurde im Jahre 1894 zusammen mit Anna Karenina von Leo Tolstoi und Madame Bovary von Gustave Flaubert Veröffentlicht. Die drei Romane bilden eine Trilogie über die Ehe im neunzehnten Jahrhundert, in denen die Autoren versuchen, die weibliche Sicht (il punto di vista femminile) zu interpretieren. Die drei Romane sind Tragödien auf Ehebruch zentriert.

NATURALISMUS
Im kulturellen Leben bemerkt man eine Verstärkerung der materialistischen Lebensauffassung, die am Ende des 19. Jahrhunderts erreicht wurde. In seinem Aufsatz „Le Roman experimentell“ hatte Emile Zola die Formel Kunst = Natur + künstlerische Subjektivität verarbeitet.
Für Arno Holz (1863 – 1929), Haupttheoretiker des deutschen Naturalismus, soll die Kunst die Wirklichkeit nicht interpretieren, sondern exakt reproduzieren und zwar jenseits aller Subjektivität. Der Formel Zolas stellte Holz die Formel „Kunst = Natur“ entgegen. Die übernatürliche Welt wird also abgelehnt, der Mensch wird wie eine Pflanze oder ein Tier betrachtet. Er ist ein determiniertes Wesen, dessen Haltungen durch Vererbung (eredità) und Umwelt bestimmt werden. Diese Theorie der Naturalisten wurden besonders durch zwei Gebiete der Naturwissenschaften angeregt: durch die Abstammungslehre (teoria sull’origine della specie) mit dem Hauptvertreter Charles Darwin und durch die Vererbungslehre (dottrina dell’ereditarietà). Der Mensch ist ein Teil des Mechanismus der Natur und kann keinen freien Willen haben.
Im Unterschied zu den Realisten betrachten die Naturalisten die hässlichsten und unangenehmsten Seiten der Wirklichkeit. Der deutsche Naturalismus erreichte seinen Höhepunkt im Bereich des Dramas mit den Werken von Gerhardt Hauptmann. Der Protagonist des naturalistischen Dramas ist immer ein einfacher Mensch, ein unbedeutendes Wesen, das unfähig ist zu handeln, weil es erblich belastet, unterernährt und alkoholsüchtig ist. (perché è una tara ereditaria, malnutrita e alcol dipendente).

Gerhart Hauptmann (1862 – 1946) ist der Hauptvertreter des deutschen Naturalismus. Er stammte aus einer schlesischen Weberfamilie und die Erzählungen seines Großvaters über den Weberaufstand von 1844 bilden zweifellos die bedeutendste Quelle seines Meisterwerks „die Weber (I tessitori)“. Andere Werke von Hauptmann sind die Novelle „Bahnwärter Thiel (il casellante Thiel)“, die Dramen „Vor Sonnenaufgang (prima dell’aurora) und Vor Sonnenuntergang (prima del tramonto)“ und das Traumspiel „Hanneles Himmelfahrt (l’ascensione di Annele)“. Hauptmann zeigte immer eine spontane Vorliebe für die kleinen Leute auf dem Lande: Dialekt, familiäre Konflikte, Religiosität, Angst und Schulderlebnisse bilden den Stoff seiner Werke.
Das Sozialdrama die Weber ist in schlesischen Dialekt geschrieben und spricht vom Weberaufstand von 1844. Fabrikarbeiter gab es damals nicht so viele, man schätzt ein fünf pro Zent aller Beschäftigten in Deutschland. Die Weber erhielten Garn (filato) oder Wolle von einem Großhändler und webten zu Hause. Sie wurden aber sehr schlecht bezahlt. Als bei einer Lohnverkürzung die Weber erklärten, dass sie so nicht mehr leben wollten, bekamen sie die Antwort vom Arbeitgeber „ihr sollt Gras fressen“,… so begann der Aufstand (rivolta) der Weber, die das Haus des Fabrikbesitzers plündern (saccheggiano) und zerstören, der aber vom Militär blutig niedergeschlagen wurde.
Das Werk besteht aus fünf Akten, die in Wirklichkeit fünf Einzelbilder sind. Jede Szene führt den Zuschauer in eine neue Umgebung: ins Büro der Fabrik, in eine Kneipe, in das Haus des Fabrikbesitzers. Die klassischen Einheiten „Ort, Handlung und Zeit“ werden durch eine Reihe Bilder ersetzt. In diesem epischen Drama ist das Elend (miseria) der Weber der einzige Held: Hauptfigur ist hier die namenlose Webermasse, die gegen den Kapitalismus rebelliert.

DEKADENZ - IMPRESSIONISMUS
Der Übergang vom Naturalismus zur Symbolismus verwirklicht sich durch den Impressionismus. Er ist die herrschende Kunstrichtung um die Jahrhundertwende. Am Anfang war der Impressionismus nur eine Maltechnik, die besonders in der französischen Malerei spürbar war. Das Wort „Impressionismus“ kommt von einem Bild von Monet, "Impression, soleil levant". Impression ist das Schlüsselwort der gesamten kulturellen Periode. Die Dinge sind nicht mehr so darzustellen, wie die Wirklichkeit ist, sondern wie sie dem Künstler erscheinen. Das entspricht dem erkenntnistheoretischen (epistemologico) Relativismus der Zeit. An die Stelle einer genauen Wiedergabe (rappresentazione) der Natur setzt man eine exakte Analyse der Empfindungen und Gefühle. Das Subjekt wird ein flüchtiger (fugace) Moment: man spricht von einem impressionistischen "Sekundenstil". In der Malerei stehen die Auflösung der Form und die Zerstörung der Realität. Als Gattung ist Lyrik bevorzugt, weil diese der Wiedergabe (riproduzione) von Gefühlen und Empfindungen angemessen ist. Fast alle Hauptgestalten in den Werken des „Fin de siècle“ sind geistig schwach. Die Dekadenz ist „Ergebnis des Mangel an Werten und Idealen“. Die Kunst dieser Bewegung wird zum Ausdruck der Müdigkeit der Seele: das Leben hat an Sinn verloren, es ist, wie der Symbolist Hoffmannsthal bemerkt, nur eine ewige Wiederkehr von „Wachsen und Sterben, Lust und Müdigkeit“. Solche Müdigkeit der Seele ist das bedeutungsvolle Symptom der dekadenten Stimmung (stato d’animo), die die Zeit der Jahrhundertwende kennzeichnet. In dieser Zeit verfolgt man keine bestimmten politischen Zwecke, die Einheit des Reiches ist schon erreicht, das kapitalistische System verschafft und es bleibt kein politisches und gesellschaftliches Ideal mehr übrig, wofür man kämpfen will oder muss. In Wien entwickelte sich eine selbstständige impressionistische Kunstrichtung, deren Hauptvertreter Hermann Bahr und Arthur Schnitzler waren.
Die Wendung (svolta) vom Naturalismus zur Symbolismus ist deshalb durch das Interesse von Naturalismus zur Psychologie geprägt (caratterizzato), mit der man die Seele des Menschen untersuchen will. Wichtig für den deutschen Impressionismus war Siegmund Freud durch seine Theorien und seine Entwicklung der Psychoanalyse. Er beeinflusst die medizinische Forschung aber auch die Soziologie und die Literatur. In seinem Werk "Traumdeutung" unterscheidet er drei Ebene: ein Es, die unbewussten Triebe (impulsi inconsci), ein Über-Ich, Gewissen, Moral und Gebote (coscienza, morale, leggi), und ein Ich, als Vermittlungsinstanz (mediatore) zwischen „Es“ und „Über-Ich“. Aus dem Konflikt zwischen Es und Über-Ich steht die Neurose.

Hugo von Hofmannsthal wurde 1874 als Sohn eines Bankiers in Wien geboren. Schon als Gymnasiast veröffentlichte er Gedichte. In den letzten Jahren des 19. Jahrhundert schrieb Hofmannsthal seine schönste werke: die Dramen:“ Der Tod des Tizians“ und „der Tor und der Tod“, das theoretische Werk„ „Brief des Lord Chandos“, dann Elektra, Der Rosenkavalier, Jedermann, das Lustspiel „der Schwierige“ und, posthum, der Roman „Andreas oder die Vereinigten“.
Seine bürgerlich- aristokratische Herkunft, seine Sensibilität und die nostalgische Erinnerung an alten glorreichen Epochen wie das Mittelalter und das Barock sind wichtigste Elemente in seinen Werken. Andere typische Motive sind die Vergänglichkeit des Lebens, die Flüchtigkeit aller irdischen Dinge (La volatilità di tutte le cose terrene) und der Gegensatz zwischen Schein und Sein.
Unter den vielen schönen „Ausgewählten Gedichten““ ist „Ballade des äußeren Lebens“ zu merken, in dem Motive an Verfall (decadenza) und Tod betont werden.

Expressionismus
Philosophischer Hintergrund der expressionistischen Bewegung war der Einfluss des naturwissenschaftlichen Denkens, während Historischer Hintergrund waren der erste Weltkrieg (1914-1918) und seine Folgen, der Zerfall der Monarchie Osterreich-Ungarn, die Ausrufung der Republik Osterreich, die Weimarer Republik (1919-1934) und der Putschversuch (tentativo di colpo di stato) der NSDAP (Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei) (1923), die Spannungen (tensioni) mit Frankreich, die Entstehung des Faschismus in Italien und des Nationalsozialismus in Deutschland, das Ende der Monarchie wie auch Inflation und Wirtschaftsprobleme.
Die expressionistischen Ideale richteten sich gegen Autorität, Industrialisierung, Enthumanisierung, Selbstzufriedenheit und Imperialismus. Diese künstlerische Erneuerungsbewegung nahm keine Rücksicht (considerazione) auf Ethik und Moral. Vorbilder der Künstler waren die französischen Symbolisten Baudelaire und Rimbaud sowie der Philosoph Friederich Nietzsche mit seinem Appell nach dem neuen „Übermenschen“. In Wien und ganz besonders Berlin, den Hochburgen des Expressionismus, erkannte man die Krise: Visionen vom Weltende, Krieg und Untergang der Welt, nicht zuletzt wegen des Auftauchens des Halleyschen Kometen. Alle Brücken zur Vergangenheit sollten abgebrochen werden. Der Ruf nach Erneuerung, Wiedergeburt und Revolution gegen die wilhelminische Gesellschaft wurde laut.
Vertreter des Expressionismus sind Georg Heym und Georg Trakl und besonders Franz Kafka (1883 -1924). Er wurde in Prag als Sohn eines autoritären Kaufmanns, Hermann Kafka. Nach dem Studium war er Versicherungsangestellter obwohl dieser Beruf ihm von Anfang an nicht gefallen hatte. In diesen Jahren begann seine Freundschaft mit Max Brod, der nach Kafkas Tod alle seine Werke herausgab. Während seines Studiums näherte sich Kafka sozialistischen Idealen sowie der Philosophie von Nietzsche und Kierkegaard, er schrieb „alles was sich nicht auf Literatur bezieht, hasse ich!“ Die lebenslange Krankheit (Tuberkulose) in den häufigen Sanatoriumsaufenthalten und die jüdische Herkunft verstärkten seine schmerzhafte Einsamkeit bis zu seinem Tod. Da die Nationalsozialisten die Verbreitung seiner Werke boykottierten, wurden sie erst nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wiederentdeckt. Seine Hauptwerke sind: „Das Urteil“, „Die Verwandlung“, „Brief an den Vater“, „Ein Landarzt“, „Ein Hungerkünstler“, „Beim Bau der chinesischen Mauer“. Seine fragmentarischen Romane „Der Prozess", „Der Schloss“ und „Amerika“ bilden eine große Trilogie. Seiner Prosa fehlt jeder Stimmungsgehalt: es ist eine klare, realistische Prosa. Die Sachlichkeit seines Stils lässt eine phantastische, dämonische, unwirkliche, eben „surreale“ Welt entstehen. In immer neuen Bildern stellt er die Verzweiflung und Sinnlosigkeit des Lebens dar, an denen der moderne Mensch leidet. Paradigmatisch für sein ganzes Werk dieses Autors ist das Verhältnis zu seinem Vater. In dem „Brief an dem Vater“ fühlt sich Kafka in der Liebe, im Leben, im Beruf, in der Familie und in der Gesellschaft erfolglos (fallito) und die Schuld sieht er einzig und allein bei seinem Vater. Der Brief ist nie in die Hände des Vaters gelangt und wurde erst nach seinem Tode veröffentlicht. Die Welt, die Kafka repräsentiert, ist unmöglich, unwirklich, paradox, aber sie wird dennoch so dargestellt als ob sie wirklich wäre. Absurd sind die Vorfälle (incidenti, accadimenti) in dem Leben der Gestalten Kafkas, aber diese Absurdität wird detailliert beschrieben. In der „Verwandlung“ der Protagonist Gregor entdeckt eines Morgens, dass er ein Käfer geworden ist, und trotz der Merkwürdigkeit (stranezza) dieses Ereignisses, betrachtet und beschreibt er seinen neuen Körper mit detaillierter Deutlichkeit (precisione).
DIE LITERATUR IM DRITTEN REICH
Die Weimarer Republik entstand nach dem Ende des Ersten Weltkrieges mit der Kapitulation des Kaiserreichs 1918-1919. Dieser erste Versuch einer republikanischen Staatsordnung in Deutschland musste aber viele Schwierigkeiten überwinden (superare). Die wirtschaftliche Situation war kritisch, 1923 erreichte die Inflation ihren Höhepunkt mit schweren ökonomischen Folgen für Proletariat und Mittelstand. In der Zeit 1924 bis 1929 kam es aber zu einer gewissen Stabilisierung (man sprach von den goldenen zwanziger Jahren) bis 1929 die Weltwirtschaftskrise das Ende der Weimarer Republik bestimmte und damit den Weg für den Aufstand Hitlers. In der Literatur hat man die Bewegung „die Neue Sachlichkeit“. Im Mittelpunkt der Werke dieser neuen literarischen Dichtung standen die Erlebnisse des Krieges: der Mann der Straße ist einfach ein Heimkehrer, der alles verloren hatte: seine Arbeit, seine Familie, sein Heim, die Werte und der Sinn des Lebens. Er führte oft eine Existenz am Rande der Großstadtgesellschaft (daher die Definition von „Asphaltliteratur“. Alfred Döblin ist der Hauptvertreter dieser neuen Bewegung. Seine Werke sind „Bemerkungen zum Roman“, „Wallenstein“ und „Berlin Alexanderplatz“, in dem die Geschichte eines schwachen Menschen, Franz Biberkopf, erzählt wird, der nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wieder zum Kriminell wird. Im Mittelpunkt des Romans steht nicht nur die Geschichte des Protagonisten sondern ein Bild des Lebens in der Großstadt Berlin, insbesondere am Rande der bürgerlichen Gesellschaft.
Zu erinnern ist in dieser Periode auch „die Weiße Rose“ mit fünf Münchner Studenten und ihr Hochschulprofessor, die zwischen Juni 1942 und Februar 1943 die Deutschen mit Flugblättern zum Wiederstand gegen die nationalsozialistische Diktatur aufriefen.
THOMAS MANN (1875 – 1955) wird als der bedeutendste deutsche Romanschriftsteller dieses Jahrhunderts angesehen. Er wurde in Lübeck als Sohn einer reichen Familie geboren. 1933 zur Emigration gezwungen, hat er immer mit Leidenschaft und Interesse zu den deutschen Vorgängen und Problemen Stellung genommen. Nach dem Ersten Weltkrieg war Mann ein Verfechter (sostenitore) einer demokratisch-humanitären Weltanschauung. Er war politisch und sozial engagiert, wie sein Werk „Betrachtungen eines Unpolitischen“ zeigt. In diesem Werk analysiert er die Gründe für die bürgerliche Dekadenz. Seine Hauptwerke sind: die Romane „Buddenbrooks, Verfall einer Familie“, „Der Zauberberg“, „Josef und seine Brüder“, „Doktor Faustus“, die Novellen „Tristan“, „Tonio Kröger“ und “Der Tod in Venedig“. Ein zentrales Thema im Manns Werk ist der Konflikt zwischen Geist und Leben, Künstler und Bürger. Als Vertreter des Bürgertums verurteilte er die ästhetische Existenz und die asketische Welt der Kunst als Illusion. (Come rappresentante della borghesia condannò l'esistenza estetica e il mondo ascetico dell'arte come un'illusione). Anderseits konnte der Künstler Thomas Mann das banale Bürgerleben nicht ertragen und fand erst in der Kunst einen geeigneten Zufluchtsort (rifugio). Der Künstler ist meistens die Hauptfigur in Manns Werken. Der Künstler verkörpert die physische und psychische Dekadenz: die körperliche Krankheit ist die äußere Form einer seelischen Krankheit, einer inneren Dekadenz. Sein erster Roman „Buddenbrooks" schildert die Entwicklung und den Untergang einer Lübecker Kaufmannsfamilie durch drei Geschlechter. Thema der Novellen „Tristan", „Tonio Kröger", „Der Tod in Venedig" ist der Konflikt zwischen Künstlertum und Bürgertum. Im Roman „Der Zauberberg" spiegelt sich die geistige Situation vor 1914. Im vierbändigen Roman „Josef und seine Brüder“ wird der Glaube an eine neue menschliche Ordnung spürbar. „Doktor Faustus" stellt die Problematik des künstlerischen Lebens dar. Aus dem Roman „Buddenbrooks“ von Thomas Mann Der Roman spielt zum größten Teil in Lübeck, vom Jahre 1835 bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts, und schildert den Verfall der Familie Buddenbrook durch drei Generationen. Die Hauptpersonen sind der Konsul Johann, ein reicher Handelsherr, seine schöne, elegante Frau Elisabeth, ihr ältester Sohn Thomas und ihre älteste Tochter Tony. Beim Tod des Vaters übernimmt Thomas die Führung der Getreidefirma aber mit ihm geht die Familie schon ihrem Niedergang entgegen. Tony hat durch zwei unglückliche Eheschließungen und Ehescheidungen viel zu leiden und verbringt mit ihrem Töchter die meiste Zeit im elterlichen Haus. Ein anderer Sohn Christian, ist unbeständig (instabile) und vertritt die Gestalt des leichtsinnigen (irresponsabile) unpraktischen Künstlers, den man in den meisten Romanen Manns antrifft. Die jüngste Tochter, Klara, ist dagegen ernst, still und brav. Sie wird die Frau eines Pfarrers, stirbt aber in jungen Jahren an Gehirntuberkulose (tisi celebrale)…………….. BERTOLD BRECHT (1898- 1956) Er wurde 1898 als Sohn eines Fabrikdirektors geboren. Er studierte Medizin in München und während des Ersten Weltkrieges arbeitete er in einem Lazarett. 1933 verließ er Deutschland, so begann seine Exilzeit in verschiedenen europäischen Staaten, die bis 1949 dauerte: diese Zeit war die Phase seiner höchsten literarischen Schaffenskraft. 1933 waren die Bücher von Brecht auf der Liste der verbotenen Literatur in Deutschland. 1948 kam er nach Ostberlin zurück. Hier gründete er das „Berliner Ensemble“ und wurde Regisseur. Sein Lieblingsthema war das Schicksal der unterdrückten und ausgebeuteten Menschen und das Mitleid für sie führte ihn bald zum Kommunismus. Typisch von Brecht war die Absage (rifiuto) an den Krieg. In der „Legende des toten Soldaten“ bestätigte er seine Ablehnung (rifiuto) des Krieges. Da Brecht Marxist war, ist die Entfremdung des Menschen das Hauptthema seiner Werke (alienazione) in einer Welt, wo Gewalt (violenza) und Ausbeutung (sfruttamento) herrschen. Er hat „Das Epische Theater“ d.h. ein revolutionäres, antiaristotelisches Theater gegründet. Das traditionelle, dramatische Theater wollte nach den Prinzipen von Aristoteles den Zuschauer durch Mitleid, Illusion und Suggestion zur Katharsis führen. Im Theater von Brecht soll der Zuschauer nicht mit fühlen und mitleiden, sondern betrachten, denken und verstehen. Brecht will die Wirklichkeit wissenschaftlich darstellen, um sie zu verändern. Brechts erste Gedichte enthielten die deutliche Absage an den Krieg und die Völkerfeindschaft. Unter diesen erinnert man Mein Bruder war ein Flieger, das 1937 während Brechts Exil, geschrieben wurde. Es enthält eine sehr scharfe Kritik an den Eroberungskriegen des dritten Reiches. Das Drama „Leben des Galilei“, an dem Brecht 20 Jahre lang arbeitete, spricht über die Problematik zur Entdeckung der Atombombe und ist eine Kritik an den Wissenschaftlern im technischen Zeitalter. In der erfolgreichen „Dreigroschenoper“ kritisiert er die Unmoral eines anständig erscheinenden Bürgertums. Andere bekannte Bühnenstücke sind „Die Ausnahme und die Regel“, „Die Maßnahme“, wo er über die Kampfmethoden der kommunistischen Partei spricht, „Die heilige Joanna der Schlachthöfe“, „Furcht und Elend des dritten Reiches“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, und „Lebens des Galilei“, das persönlichste Werk des Dichters. Die Dramen Der gute Mensch von Sezuan und Mutter Courage und ihre Kinder. Hermann Hesse wurde 1877 als Sohn einer pietistischen Familie im Schwarzwald geboren. Sein Großvater, sein Vater und seine Mutter waren Missionare in Indien gewesen. Daher stammte sein Interesse an die Mystik des Orients. Nach einem Jahr im Seminar wurde er wegen tiefer Depression in einer Nervenheilanstalt interniert. Er bildete sich als Autodidakt. Während des dritten Reiches sprach er gegen den Nationalsozialismus und den Krieg aus. 1946 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Seine Hauptwerke sind die Romane „Peter Camenzind“, „Demian“, „Der Steppenwolf“, „Narziss und Goldmund“ und die Erzählung „Siddhartha“.

DIE LITERATUR NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG Heinrich Böll wurde 1917 in Köln geboren. Nach dem Abitur begann er das Studium der Germanistik und der klassischen Philologie und 1939 wurde er in die Wehrmacht eingezogen. Er wurde mehrmals verletzt und infolge der Desertion sogar gefangen genommen. Seine kulturelle Tätigkeit war gesellschaftspolitisch geprägt. Anfang der 60er Jahre nahm Böll an der Wahlkampagne der SPD teil. Er kämpfte gegen die politische Diskriminierung und war oft an der Seite der Pazifisten. 1972 bekam er den Nobelpreis für Literatur. Seine Hauptwerke sind: die Erzählungen “Der Zug war pünktlich“ und „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“, die Romane „Wo warst du Adam?“, Billard um halb zehn“, „Ansichten eines Clowns“ und „Gruppenbild mit Damen“. In den Werken von Böll kann man alle Etappen der Geschichte der BRD folgen. Er ist Vertreter des „Sich Erinnerns“ zum kollektiven „Vergessen Wollen“. Seine Helden sind meistens Randfiguren: Außenseiter, Einzelgänger, Kranke, die sich gegen die Normen der kapitalistischen Wohlstandsgesellschaft richten. In dieser Hinsicht wird seine sogenannte „Ästhetik des Humanen“ gerechtfertigt (giustificato). Er nimmt immer den Gesichtspunkt der kleinen Leute ein, weil nur diese ein gewisses Maß an Humanität besitzen. Durch solche Figuren übt der Autor seine unermüdliche Kritik an allen Organisationen und Institutionen der bürgerlichen Gesellschaft (Ehe, Familie, Kirche, Religion, Obrigkeit usw.) aus. „Ansichten eines Clowns“ (opinioni di un clown) ist der bekannteste Roman Bölls. Der Protagonist wird schon in den ersten Zeilen als Außenseiter und Randfigur der Gesellschaft vorgestellt. Protagonist von „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ ist eine Frau, die sich in einen verdächtigen Terroristen, einen radikalen Rechtsbrecher verliebt, ihn beherbergt und ihm zur Flucht hilft. Wegen dieser Beziehung zu einem Verbrecher wird sie von der Kriminalpolizei verhört und zum Opfer (vittima) einer skrupellosen und hysterischen Zeitungskampagne. Günter Grass wurde 1927 als Söhn deutsch-polnischer Eltern in Danzig geboren. Er war Soldat im 2. Weltkrieg und später amerikanischer Kriegsgefangener. Politisch war Grass immer Sozialdemokrat und persönlicher Freund von Willy Brandt (Bundeskanzler und Nobelpreis im Jahre1971, kämpfte für die Vereinbarkeit von osteuropäischen Ländern). Seine Hauptwerke sind: die Romane „Der Blechtrommel“ (il tamburo di latta), „Hundejahre“, „Der Butt“ (il rombo), „die Rättin“ (la ratta), „Unkenrufe“ (il richiamo dell’ululone), die Novellen “Katz und Maus” (gatto e topo) und „Im Krebsgang“ (il passo del gambero), das theoretisches Werk „Aus dem Tagebuch einer Schnecke“ (dal diario di una lumaca) und die Erzählungen „ Das Treffen in Telgte“ (l’incontro di Telgte) und „Mein Jahrhundert“. In seinen Werken spielen sicherlich die historischen Kontexte eine wichtige Rolle: der Arbeiteraufstand vom Juni 1953 in der DDR, die Ereignisse des 2. Weltkrieges, die Mauerbau, die Wiedervereinigung Deutschlands, aber auch das gesellschaftliche Phänomen der Studentenrevolten von 1968. Überall taucht seine radikale und sozialdemokratische politische Einstellung auf. In dem Roman „Die Blechtrommel“ (mit dem Grass den Literaturnobelpreis im Jahre 1999 erhielt und in 27 Sprachen übersetzt wurde) wird die Lebensgeschichte des jungen Oskar Matzerath unter den Einflüssen vom Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges beschrieben. Aufgewachsen im Kleinbürgermilieu (ambiente piccolo borghese) im freien Stadt Danzig (Heimatstadt von Grass), beendet der Ich-Erzähler Oskar mit drei Jahren sein Wachstum. Er beschließt im Alter von 3 Jahren nicht mehr zu wachsen, weil ihn ein Irrenanstalt (ospedale psichiatrico) nach dem Krieg aufgenommen hat, und hier in Verlauf zweier Jahren 1952-1954 seine Autobiographie niederschreibt.

Similar Documents

Free Essay

Toxic Effects of Passive Smoking

...TOXIC EFFECTS OF PASSIVE SMOKING Name Institution Passive smoking refers to involuntary inhale of smoke from other peoples cigarettes. Passive smoking in other terms is described to as second hand smoke. It is also referred to as the environmental tobacco smoke. It is the smoke that is exhaled by the smoker and the smoke that come at the end of a cigar. When a person close to you is smoking then you become a second hand smoker. Breathing in other peoples, smoke endangers everyone’s health. Children are particularly the most endangered as their immune is weak. Passive smoking comes with high risk in health. Below are some of the toxic effects of smoking. It increases the risk of contracting lung cancer especially to non-smokers.non smokers who live in the same quarters with active smokers stand at the highest risk. In united state it is estimate that out of a seventy cases reported for lung cancer ten is non-smokers.Non smokers suffering from lung cancer have an identifiable risk factor for development of disease. There is no secure point of exposure to passive smoke. Even the minimal levels of passive smoke can be very risk to body health. The safest way to secure non smokers from passive smoke is through is by eliminating indoor smoking.methonds like ventilating houses, ...

Words: 443 - Pages: 2

Premium Essay

Active vs Passive Investing

...then passive investing will seem like the better path to follow. Active investing deals with applying humane intelligence and research to find the best deals in the market. Active investing can be compared to making a bet with your friend on a basketball game, and hoping to beat the odds. Passive investment, on the other hand, does not seek to forecast future securities prices nor does it favor certain securities. Instead, passive investing deals with investing in asset classes or indexes using historical data rather than the research active investors seek. Although there may be favorable outcomes to each form of investing, passive investing will be a better choice. The main reason to invest, whether passively or actively, is for profitability. When investing passively, there is the chance to perform close to the index, which does not necessarily reach the highest return at that moment. When incorporating fees for investing, the fees for passive investing are usually lower, due to less trading, than those of active investing. Less capital gains distribution also makes tax efficiency more favorable in passive investing. Engaging in passive investing also saves a busy investor some time since there is little to no research the investor has to find in order to make choices on certain securities. In its entirety, active investing typically cost more, which in turn takes away from any return, making profits lower than the actually seem. In the long run, passive......

Words: 306 - Pages: 2

Free Essay

Different Types of Passive Optical Network

...A passive optical network (PON) is a system that brings optical fiber cabling and signals all or most of the way to the end user. Depending on where the PON terminates, the system can be described as fiber-to-the-curb (FTTC), fiber-to-the-building (FTTB), or fiber-to-the-home (FTTH). All PON systems have essentially the same theoretical capacity at the optical level. The limits on upstream and downstream bandwidth are set by the electrical overlay, the protocol used to allocate the capacity and manage the connection. The first PON systems that achieved significant commercial deployment had an electrical layer built on Asynchronous Transfer Mode (ATM, or "cell switching") and were called "APON." These are still being used today, although the term "broadband PON" or BPON is now applied. APON/BPON systems typically have downstream capacity of 155 Mbps or 622 Mbps, with the latter now the most common. Upstream transmission is in the form of cell bursts at 155 Mbps. Fiber to the curb (FTTC) refers to the installation and use of optical fiber cable directly to the curbs near homes or any business environment as a replacement for plain old telephone service (POTS). Think of removing all the telephone lines you see in your neighborhood and replacing them with optical fiber lines. Such wiring would give us extremely high bandwidth and make possible movies-on-demand and online multimedia presentations arriving without noticeable delay. Fiber to the curb implies that coaxial cable or......

Words: 524 - Pages: 3

Premium Essay

Passive

...ROLE AND RISK & COST CONCEPT IN ACTIVE AND PASSIVE MANAGEMENT Name: Institution: Role and risk & cost concept in active and passive management Active and passive management are the two classes in which the investment strategies are categorized. Active management is whereby financial professionals try to outperform a specific benchmark. Passive funds like the exchange traded funds (ETFs) are whereby the index is tracked with no active stock selection (Barr, 2009). The risk of a failing a benchmark or index can be reduced through passive investment. Passive investment also reduces the cost. The active investment has the potential of boosting returns through outperforming some benchmarks. However, there are increased risks and also there are no guarantees that the benchmarks will be exceeded or matched. In a well-diversified portfolio, active and passive investment can flourish. The role of ETFs which is an important building block for dynamic and diverse portfolios is to offer access to equities and fixed income across large developed economies and the emerging markets. ETFs can be traded like share, thus similar liquidity is offered hence it allows the investor to adjust to their portfolios. In the context of investors’ specific objective, active management allows risks to be managed properly (Barr, 2009). Passive funds don’t neutralize risks, but they introduce benchmark risks and concentrated risks to investors and in relation to exchange-traded fund. The......

Words: 354 - Pages: 2

Premium Essay

Active and Passive Euthanaisa

...Active and Passive Euthanasia   James Rachels was an American philosopher who specialized in ethics and animal rights. Over the course of his career has written six books and over 85 essays. In 1975, Rachels wrote the article “Active and Passive Euthanasia”, in which he argued that the distinction so important in the law between killing and letting die which was based on the principle of double effect. He argued that if we allow passive euthanasia, we should also allow active euthanasia because it is more humane and that there is really no moral difference between the two. In my paper I have chosen two questions to answer concerning the article written by James Rachels. Rachels offers two principal arguments against the distinction between active and passive euthanasia. What are these arguments? Passive euthanasia is when the doctor does not do anything to bring about the patient’s death because the patient ends up dying at whatever illness they may have. While active euthanasia is when the doctor does something to bring about the patient’s death, for example, the doctor gives a patient with cancer a lethal injection which causes the death of the patient. Rachels claims that "killing is not itself any worse than letting die." What support does he offer for this claim? Do you agree? Why or why not? Rachel argues that there really isn’t a moral difference between the two because many believe that killing someone is morally worse than letting someone die...

Words: 579 - Pages: 3

Premium Essay

Active and Passive Euthanasia

...out the inconsistency in discontinuing medical support but not going further with active euthanasia, because he sees no moral distinction between active and passive euthanasia, they are both intentional acts to terminate a life. Simply letting someone die is morally the same as killing someone so why is one more acceptable than the other? When a doctor lets a patient die, the doctor is not doing anything. In other words, contrary to how it may seem, doctors are acting by not acting. One is acting in the choice to not do anything. Rachel uses the example of a situation in which a doctor does not treat a patient of a life-threatening illness that is known to be treatable. By withholding treatment, the doctor is actually committing murder, However in a scenario where the illness is terminal withholding treatment is an acceptable practice based on the patient’s wishes. In these scenarios, active euthanasia would seem to be more humane but is not legal or acceptable. It seems to me that Rachel puts doctors in a situation where they must strictly either be torturers or murderers. In choosing to prolong the patient’s life, the doctor is criticized for prolonging suffering. If it is decided that medical support should no longer be given, the doctor is immediately a murderer. This is supported by Rachel’s’ argument that passive and active euthanasia have...

Words: 395 - Pages: 2

Premium Essay

Active and Passive Euthanasia

...2630- Introduction to Ethics April 20, 2013 Active and Passive Euthanasia Most moral codes state that killing another human being is morally wrong. I would agree that to kill another human being in the heat of anger, for material gain or in the event of committing a crime would be morally wrong. But I feel that our moral codes are lacking in certain areas and do not take into account some situations where killing another human being would be morally acceptable. This type of killing would be to end the person’s suffering only. These cases the killing would be called active and passive euthanasia. Active euthanasia “taking a direct action to kill someone, to carry out a “mercy killing”. (Vaughn, 2010) “Passive Euthanasia is allowing someone to die by not doing something-by withholding or withdrawing measures necessary for sustaining life.” (Vaughn, 2010) In today’s medical profession, defining death has become more difficult, as technology has provided physicians and medical staff the ability to prolong a patient’s life by artificial means. In years gone by, once a patient’s heart stopped beating and respiration stopped, a person was declared dead. Today, machines can keep a patient’s blood flowing, heart beating and lungs breathing, thus technically keeping the patient alive, possibly for years with no hope of a full recovery, only to live in a vegetative state. In cases such as these, passive euthanasia is allowable by law, withholding food and water,......

Words: 1012 - Pages: 5

Premium Essay

Passive Solar Paper

...My research report is about passive solar. Passive solar is free energy from the sun, that can be used in the variety of ways. Passive solar means it allows light to pass though an object to heat it passive solar can provide electricity hot water. There are so many different ways. Today I am only going to cover a few. Such as the black aluminium screen option and the concrete floor option are a couple I am going to explain to you today. First lats start on how to heat your house, Garage, Barn, And other living spaces. With black aluminium screens hot and toasty in no time. Black aluminium screens capture heat energy from the sun. Special panels shade the screen. As air passes thru the screens the air around the screen warms and cases a conviction current. During the summer the sun shines on the roof of the house. In the winter the sun shines on the screens. Now that you know how to heat you house with screens lets learn how to cool your house with passive solar! Cooling your house with passive solar is easy. If you noticed Arizona has a lot of houses with concrete floors your right. A concrete floor ob sobs cold air if you live in a hot climate. I would recommend yousing a concrete floor. The cool fact is that even if its 135f out side with this floor in side would be 95f ,Good bye sweat. Hot water sytems work in a cycle. Cold water from the water company is......

Words: 367 - Pages: 2

Free Essay

Risk of Breathing

... Belinda Jones University of Phoenix Passive Smoke Smokers may never realize the harm they do to those around them. A smoker knows the risks they pose to their own health, but do they stop and think about the risks their second hand smoke poses to those who surround them. All nonsmokers are exposed to second hand smoke or passive smoke at one time or place, it simply can not be avoided. Until recent laws have taken effect exposure to second hand smoke was everywhere from the work place to public places. Children are often exposed to second hand smoke by their parents and can not choose to walk away from it like an adult can. Just consider how many adults smoke in a car when they have a child as a passenger. The media is full of commercials on cancer and smoking letting all know about that health risk. But besides lung cancer, there are other problems associated with the second hand smoke, especially in young children. Smoke in the Air First of all what is passive or second hand smoke? Second hand smoke is consider smoke exhaled by a smoker and the smoke from the burning tobacco product. Second how are people exposed to second hand smoke? Anytime we are in the company...

Words: 1167 - Pages: 5

Free Essay

Cigarette Smoking

...Cigarette Smoking The effects of cigarette smoking can be horrifying. Smoking is dangerous not only to those who smoke, but to non-smokers and unborn children as well. Cigarette smoking is also physically and socially harming. The large particles in cigarette smoke, commonly known as "tar", collect in the branching points of the lungs. The tar contains carcinogenic compounds that increase the risk of lung cancer. The small particles in cigarette smoke, including carcinogens, irritants, and corrosive chemicals, collect in the small air sacs in the lungs called cilia, and damage them. These air sacs are where the blood absorbs oxygen from the air. When the small particles from the cigarette smoke are absorbed into the blood stream and transported to other parts of the body, they include a variety of diseases. The smoke from a burning cigarette is a mixture of hot gasses and different sized particles that fills the air with over 4000 chemicals, including 43 carcinogens and over 400 other toxins (Glantz & Daynard, 1991). One of the gasses emitted by cigarettes is carbon monoxide, a colorless and odorless poison. By attaching to hemoglobin, the carbon monoxide lessens the blood’s ability to carry oxygen. There are many effects of cigarette smoking on the actual smoker. They include lung cancer and other cancers, cardiovascular malfunctions, strokes, chronic bronchitis, and emphysema. Cigarette smoking may even lead to changes in the smoker’s appearance such as early......

Words: 1605 - Pages: 7

Premium Essay

The Smoking Ban

...directly affects everyone in the vicinity of a public place, restaurant or bar. Based on the evidence that a ban on smoking prevents secondhand smoke, it is important that an amendment banning smoking in public buildings is added immediately. The first and most pressing issue with smoking in public buildings is the major health risks involved with secondhand smoke. It is reported that over 50,000 Americans are killed annually by passive smoking (Garrison 44). Of that 50,000; 35,000 died from heart disease, 3,000 died from lung cancer, and the other 12,000 deaths are caused from other cancers. With this major death toll, it ranks second hand smoke as the third leading cause for premature deaths, it trails alcohol related deaths and smoking as the two leading causes (Smoak 129). Granted that not all secondhand smoke is consumed in public buildings, some people are exposed in their homes, over 2,000 people died in one year because of secondhand smoke and they did not smoke or live with someone that did (Garrison 44). Besides adults being affected by passive smoking, children are strongly affected and can become seriously ill. It was estimated by the United States Environmental Protection Agency (USEPA) that between 150,000 and 300,000 children under the age of eighteen months got pneumonia or bronchitis because of secondhand smoke (USEPA 33)....

Words: 1047 - Pages: 5

Free Essay

Cross-Cultural Ethics and Social Responsibility

...2003). Good Business ethics and social responsibility contributes to the success and profitability of a company and is good for society. Funco Toy World Incorporated (Funco) is a toy store that operates in the United States. After extensive research the owners of Funco decided to expand into China. According to Orfield (2006) in 2002, for the first time, China attracted more foreign investment than the United States. The world’s fastest-growing economy is the second largest behind the United States, and by mid-century, it is expected [The passive voice is a form of "be" (is) and a participle (expected). Over-use of the passive voice can make paragraphs officious and tedious to read. Try to use the active voice most often; for example, passive voice = The paper was completed on time. Active voice = the student completed the paper on time--(Note: the Plain Writing Act of 2010 makes avoidance of the passive voice in official writing a requirement for government employees)] to be number one. “The moral challenge is even more intense for multinational companies who need to live up to moral expectations both in the US and in host foreign countries. In developed countries, the moral expectations of the host country are as stringent as our own. With third world host countries, though, the moral expectations often more lax, and multinationals are tempted to lower their...

Words: 1247 - Pages: 5

Free Essay

Functional Areas of Business

...MGT/521 Management Professor Daniel Kearney Week Two August 24, 2013 Problem solving is a very large part of a managers job. The manager who can utilize the four functions of management and be creative and lead will be a successful manager. Planning, organizing, leading and [in academic writing, if this is a series, place a comma before the final conjunction (and)] organizing is the primary goal and functions of the manager. Henry Mintzberg wrote about and studied manager’s style came up with a very unique [Unclear. Unique means there is nothing like it--from the French word "un" (one). Something is unique or it is not. Terms like very, more, less, or slightly do not apply. Use something like "very unusual," "very distinctive," "very different," etc.] way of assessing the managerial roles. His first assessment discussed the interpersonal roles which [Use "that" for a restrictive phrase (or place a comma before "which")] involves interacting with others, the informational role was assessed by the manager giving and receiving information, being [Doctoral rule (but good advice for any academic writer)--If not a noun (as in "human being"), the word "Being" is hard to imagine; it means "existing." Try to rewrite this without using "being"--with action words like "attending," "working," "living," "experiencing," simply "as"--or even removing "being" completely] able to facilitate......

Words: 1676 - Pages: 7

Premium Essay

Smoking Ban

...Smoking Ban – Studentereksamen maj 2008 1) Give an outline of the different positions on the smoking ban which are presented in the texts. 2) Comment on the use of exaggeration and irony in text 3. Illustrate your answer with quotations from the text. 3) Discuss whether society has a responsibility to prevent people from smoking or whether it is up to the individual to decide. 1) The smoking ban contains different kinds of restrictions, which results in; it will be illegal to smoke at public places or work places. Penalties have been implemented to make the British people follow the new rules. The first article written by Robin Mckie, a science editor on The Observer has a very positive view on the smoking ban, which came into force in England in the year of 2007. Mckie uses a lot of examples from the real world to support his opinion. He mentions among other things Helena, Montana, where the number of heart attacks fell by 40 per cent in the six-month smoking ban. Mckie hopes it will motivate the smokers to quit the bad habit. It will also benefit the non-smokers because it minimizes the risk of getting lung cancer or heart diseases. The second article written by A. N. Wilson has a very different point of view on the smoking ban. He combines smoking with literature, and writes that the greatest writers of our time were smokers. He believes that a lot of their inspiration came, while they were lighting a cigarette, and he is afraid that the new ban......

Words: 1042 - Pages: 5

Free Essay

Gun Control

...Excellence. Thank you for using WritePoint. How Has September 11, 2001 Changed Muslims Lives? [Writing suggestion: Unless in a quote or a title, avoid rhetorical questions in academic writing. A good idea is to provide answers, not questions] tl classy ENG/215 July 15, 2013 januce colten How Has September 11, 2001 Changed Muslims Lives? Before September 11, 2001 Muslims were not treated differently and were treated [The passive voice is a form of "be" (were) and a participle (treated). Over-use of the passive voice can make paragraphs officious and tedious to read. Prefer the active voice. For example, passive voice = The paper was completed on time. Active...

Words: 952 - Pages: 4